Der Wein der uns hier seine Geschichte erzählt ist ein Gelber Muskateller. Mit der Hand gelesen, verbrachten die Beeren 18 Stunden auf der Maische und wurden anschließend gepresst. Die Vergärung und der Ausbau erfolgten im Edelstahltank. Dort blieb der Wein bis er Anfang März gefüllt wurde.

Daniell Jaunegg hat seinen Pet Nat degorgiert, aus Gründen der Optik und um gewisse Risiken beim Öffnen der Flaschen auszuschließen. Als Rebsorte wurde Müller-Thurgau gewählt, eine vom Schweizer Hermann Müller 1882 in Geisenheim gezüchtete Kreuzung aus Riesling und Madeleine Royal.

Der Welschriesling ist in der Steiermark schon lange beheimatet und erlebt gerade wieder eine Renaissance. Länger als allgemein üblich verbrachte dieser Wein 24 Stunden auf der Maische. Er wurde spontan vergoren und reifte bis zur Füllung im April 2018 auf der Vollhefe. Mit Bedacht wurde der Wein schließlich direkt vom Tank und ohne Filtration auf die Flasche gezogen.

Das Weingut Friedrich hat sich auf den Blauen Wildbacher spezialisiert. Hier wächst nur diese Rebsorte und sie wird in allen möglichen Variationen ausgebaut. Als Schilcher von trocken bis süß, ohne Maischestandzeit als „Gleichgepresster“, als Rotwein im Barriquefass und als Frizzante und Sekt.

Der Leutschacher Chardonnay 2016 von Erwin Sabathi ist ein Ortswein. Die Trauben stammen aus verschiedenen Einzellagen aus der Gemeinde Leutschach und wurden für circa 9 Monate in 500 l Eichenfässern ausgebaut.

Bei diesem Rosé hat sich wieder gezeigt, dass die besten Ideen im Urlaub entstehen. Am Meer zu sitzen, Rosé (aus der Provence) zu schlürfen und das süße Nichtstun zu genießen – das sind ohne Zweifel die perfekten Voraussetzungen für neue Inspirationen. So

2016 gab es Frost. Viele steirische Weinbauern hatten einen großen Ernteausfall zu beklagen. Nach Lösungen wurde gesucht und Ideen geboren. Auch das Landesweingut Silberberg stand vor dieser Situation. Man griff eine schon längere Zeit im Raum schwebende Idee wieder auf und kontaktierte das Landesweingut Laimburg in Südtirol und das Staatsweingut Weinsberg in Baden-Württemberg. Ziel war es einen gemeinsamen Wein zu produzieren …

Das Weingut Neumeister zählt zu den Fixpunkten im Vulkanland. Hier findet man klar definierte und charaktervolle Weine, die durch ihre Vielschichtigkeit, Frische und Mineralität zu überzeugen wissen. Die Trauben für diesen Wein kommen von den Lagen Weissenberg und Steintal.

Das Weingut Tschermonegg ist, mit seiner 30 ha umfassenden Rebfläche, ein Fixpunkt in der steirischen Weinlandschaft. Erwin Tschermonegg vinifiziert seine Weine mit Bedacht und ist immer bestrebt die Südsteiermark in seinen Weinen bildhaft darzustellen.

Schon seit den 1980er Jahren beschäftigen sich steirische Weingüter mit dieser Art des Ausbaus und haben es mittlerweile in bewundernswerter Weise geschafft, mit dieser Stilistik umzugehen. Dies wurde erst vor kurzem mit dem Sieg in der Einzelwertung, sowie mit dem zweiten Platz im Medaillenspiegel des „Concours Mondial du Sauvignon“ bestätigt. Zu den besten Weinen in diesem Wettbewerb zählte auch der, mit einer Goldmedaille ausgezeichnete, Sauvignon Blanc „Ried Hochsulz“ 2013 vom Weingut Dreisiebner Stammhaus.