Steirische Erfolge beim Concours Mondial du Sauvignon 2020

Heuer fand der große internationale Weinwettbewerb Concours Mondial du Sauvignon vom 5.-7. März 2020 in Touraine, im französischen Loiretal, statt. Die Ergebnisse wurden nun veröffentlicht - und diese sind aus steirischer Sicht wieder sehr erfreulich! Nicht nur, dass die Steiermark mit 39 Medaillen auf Platz 2 im Länderranking landete, das Weingut Kratzer wurde auch mit einer der 8 Revelation-Trophäen für die höchsten Punktzahlen ausgezeichnet. Wir gratulieren herzlich und präsentieren alle steirischen Medaillen-Gewinner!
,

„Ein Geschenk des Himmels“

Anlässlich der anstehenden Präsentationen des Steirischen Weins am 23. März (Wien) und 25. März 2020 (Graz) plauderten wir mit Weinbaudirektor Werner Luttenberger und bekamen spannende Facts über den neuen Jahrgang 2019, die Zukunft des DAC-Systems und München als Verkostungsoption.
,

Auf Biegen und (hoffentlich nicht) Brechen!

Die letzten Wochen waren nervenzerreißend. Zumindest dann, wenn wieder eine der Reben ordentlich zu knacksen begann. Aber das ist ganz normal beim Binden, hab ich mir sagen lassen. Und mit ein bisschen Übung geht es dann auch. Los geht’s im Halbbogen!

Weinbank bestes Falstaff-Restaurant der Steiermark 2020

Die Falstaff Community war wieder unterwegs und hat entschieden: Die Weinbank im südsteirischen Ehrenhausen ist mit 97 Punkten zum besten Restaurant der Steiermark 2020 gekürt worden! Für die Wirtshausschiene heimsen Gerhard Fuchs und Christian Zach zusätzlich 93 Punkte ein. Ein Grund zu Feiern: von 18. bis 29. März gibt es für alle Gäste ein Glas Champagner aufs Haus.

Masser verlässt die SIEME

Unter dem Motto "weit(er)wachsen" verlässt Florian Masser, der vor 5 Jahren die Jungwinzergruppe „die SIEME“ mitgründete, diese Vereinigung. Dies war jedoch keine leichte Entscheidung für ihn: „Über die Jahre sind wir sehr stark zusammengewachsen und haben viel erreicht und miteinander erlebt. Aber die SIEME sollen die Möglichkeit haben, ein neues Mitglied zu finden, um mit frischem Gedankenwind durchstarten zu können"
,

Das war der ÖWM Marketingtag 2020

Jede Menge News, Tipps und Ideenanstöße gab es beim ÖWM Marketingtag am 19. Februar 2020 in Wien. Chris Yorke, neuer Chef der Österreich Wein Marketing, stellte sich dabei erstmalig der großen Weinöffentlichkeit vor und hielt spannende Reden in puncto Hochwertigkeit, Weintourismus, Bio/Nachhaltigkeit und Stärkung der Absatzmärkte. Und er verriet, dass er den steirischen Wein derart schätze, dass in Kürze sogar seine Tochter bei einem steirischen Weinbaubetrieb zu arbeiten beginnt.

Neuzugang bei <47° rare styrian cuisine

Die kulinarische Vereinigung <47° rare styrian cuisine darf sich über einen Neuzugang freuen: Mit Daniel Edelsbrunner, Küchenchef und Inhaber des Restaurant Kupferdachl in Unterpremstätten bei Graz, ist die Gruppe nach der Kollaboration von Tom Riederer und Harald Irka am Pfarrhof in St. Andrä im Sausal nun mit sechs Betrieben wieder komplett und bereit für neue Taten.

Jahrgang 2019 in den Startlöchern

Am 23. März 2020 (Wien) und am 25. März 2020 (Graz) finden die Präsentationen des Steirischen Weins Jahrgang 2019 statt. Tausende Besucher/-innen werden wieder dem Ruf des steirischen Weins folgen und sich durch den neuen Jahrgang sowie die Orts- und Riedenweine aus den drei DAC-Gebieten der Steiermark kosten. Der Vorverkauf startet am 21. Februar 2020!
,

160 Jahre Weingut Potzinger: neuer Jubiläumssekt

Das Weingut Potzinger in der Südsteiermark feiert 2020 sein 160-jähriges Bestehen. Und das darf natürlich gewürdigt werden – mit einem Jubiläumssekt der ganz besonderen Art. Der „1860 Brut Methode Traditionelle große Reserve“ wurde nun am 11. Februar 2020 offiziell von Stefan und Heidi Potzinger präsentiert – hergestellt nach traditioneller Flaschengärung und mit nachfolgender 48-monatigen Reifung auf der Feinhefe.

Weitere Beiträge

Anlässlich der anstehenden Präsentationen des Steirischen Weins am 23. März (Wien) und 25. März 2020 (Graz) plauderten wir mit Weinbaudirektor Werner Luttenberger und bekamen spannende Facts über den neuen Jahrgang 2019, die Zukunft des DAC-Systems und München als Verkostungsoption.

Der Steinbach Fürst vom Weingut Tement ist in erster Linie Wein, erst dann Muskateller. Dies zu erreichen ist nicht leicht. Es gehört eine Menge Feingefühl dazu, um die angeborene Aromatik dieser Rebsorte im Zaum zu halten und sie in puristischer Art und Weise auszudrücken. Die Struktur tritt hier in den Vordergrund. Abgebildet wird die Lage alles andere ist sekundär.

Wenn Karl Schnabel die mit Quarzsand gefüllten Kuhhörner zur Sonnenwende im Boden vergräbt, dann ruhen sie unter der Erde und nehmen Energie in sich auf. Dort unten ist es eine ruhige Zeit, für Karl nicht. Er ist mit der Sense unterwegs. Er mäht seine Weingärten, bespritzt die Reben mit verschiedenen Kräutertees und bringt dynamisierten Kuhdung aus. Diesen bekommt er von seinen Rindern, 13 sind es an der Zahl und die bekommen dafür sein gemähtes Gras. Hier ist alles eine Einheit, es ist ein Kreislauf und das macht Sinn.

Die Ernte der Trauben erfolgte am 19. September 2018. Nach kurzer Maischestandzeit wurde der Most spontan vergoren und anschließend für 6 Monate auf der Vollhefe im gebrauchten 750 l Fass ausgebaut. Von der ersten Begegnung an weiß man um seine Qualität. Das Ergebnis ist präzise, mit kalkig-mineralischer Noten und einer Ahnung von Röstaromen. Dazwischen ein Hauch von Thymian und etwas Feuerstein. Zarte Aromen nach Mango und Ananas, weiße Blüten und gelber Apfel geben ein Gefühl der Geborgenheit.